Kaltschaum Topper gibt es in vielen verschiedenen Qualitäten und Ausführungen. Um Ihnen einen möglichst guten Überblick über das Kaltschaum Topper Angebot zu verschaffen, zeigen wir Ihnen den Herstellungsprozess und die Qualitätsmerkmale von Kaltschaum.

Kaltschaum-Topper

Definition Kaltschaum

Kaltschaum ist eine Art des Schaumstoffes, welche sich durch den Herstellungsprozess definiert. Dadurch, das dieser Schaum zum Aushärten keinen zusätzliche Heizprozess benötigt, wird er als „Kalt“-Schaum bezeichnet.  Kaltschaum wir auch als HR-Schaum bezeichnet, wobei HR = High Resilient für hoch elastisch steht und die Eigenschaften des Kaltschaums beschreibt.

Kaltschaum Herstellungsprozess

Kaltschaum Herstellungsprozess

Zur Herstellung von Kaltschaum werden

  1. Isocyanaten und Polyole (mehrfunktionale Alkohole) für den Schäumungsprozess vermischt.
  2. Sofort beginnt der Schäumungsprozess, welcher über Stunden andauern kann. Während dieses Prozesses entstehen ca.90% geschlossene und ungleichmäßige Zellen. Dadurch wird verhindert, dass Feuchtigkeit eindringen kann, so dass eine gleichmäßige Aushärtung des HR-Schaums erfolgt. Wissenswert: Das Wort „Kalt“ aus Kaltschaum kommt daher, dass bis zur kompletten Aushärtung kein zusätzlicher Heizprozess benötigt wird.
  3. Um die Atmungsaktivität und Offenporigkeit des Kaltschaum-Rohmaterials zu erhalten, wird der Kaltschaum einemCrushing Prozess unterzogen, wodurch die geschlossenen Zellen platzen. Durch diesen Walzvorgang wird gleichzeitig dieElastizität des Kaltschaums erhöht.
  4. Danach wird der Kaltschaum in die jeweilig benötigte Materialstärke geschnitten. Im Anschluss werden eventuelle Perforierungen/ Profile und Einschnitte vorgenommen, um die Materialeigenschaften nochmals zu beeinflussen.

Qualitätskriterium Raumgewicht

Die Qualität von Kaltschaum lässt sich zunächst anhand eines wichtigen Faktors bestimmen:

  • das Raumgewicht (RG): das Raumgewicht beschreibt, wie viel 1 Kubikmeter aufgeschäumter Kaltschaum wiegt.
  • Beispiel: Raumgewicht von RG40 beschreibt, dass 1 m3 fertiger Kaltschaum = 40 Kg wiegt. Oder anders ausgedrückt, dass RG beschreibt das Gewicht des Schaumstoffes pro Volumeneinheit in kg/m³.
  • Grundsätzlich kann man postulieren, dass eine gute Kaltschaumqualität mindestens ein Raumgewicht von RG 40 hat.
  • Die Ermittlung des Raumgewichts erfolgt nach UNI 6349 DIN 53420 ISO 1855 mit einer Toleranz von +/- 5%.

TIPP: Grundsätzlich kann also festgehalten werden: umso höher das Raumgewicht, desto besser! Umso höher das RG, desto besser die Qualität und die Langlebigkeit, da mehr Material zum Einsatz kommt. Das Raumgewicht ist eine Größe, die für Sie als Kunden am einfachsten nachzuvollziehen ist. Wenn Ihnen ein Topper also sehr leicht vorkommt, sollten Sie in jedem Fall nach dem Raumgewicht fragen.

Qualitätskriterium Stauchhärte

Kaltschaum Qualitätskriterium: Stauchhärte

Stauchhärte Kaltschaum

Auch wenn das Raumgewicht ein wichtiger Indikator ist, so spielt auch dieMaterialzusammensetzung eine sehr wichtige Rolle. Da die Mischungen aber nicht bekannt gegeben werden, sollten Sie auch den Qualitätsfaktor Stauchhärte mit einbeziehen:

  • Stauchhärte: Die Stauchhärte beschreibt wie viel Kraft/ Druck aufgewendet werden muss, um ein Material um 40% einzudrücken. Bei diesem Prüfverfahren, nach DIN 53577 UNI 6351 ISO 3386, wird eine Toleranz von +/- 15% gewährt.
  • Das Ergebnis Stauchhärte Prüfung wird in kPa (Kilopascal) ausgegeben.
  • Als grobe Orientierung gilt: 2 kPa = weich; 5 kPa = fest
  • Umso höher also die Stauchhärte, desto fester Ihr Kaltschaum Topper.

Im nächsten Abschnitt sehen Sie, wie das Zusammenspiel aus Raumgewicht und Stauchhärte zu beurteilen ist.

Qualitätskriterium Raumgewicht & Stauchhärte

Für eine noch qualifiziertere Qualitätsbeurteilung von Kaltschaum, sollten die Qualitätskriterien Raumgewicht und Stauchhärte zusammengeführt werden.

Hierbei gilt (unter gleichbleibender Mischung):

  • Je höher das Raumgewicht desto höher die Stauchhärte
  • Bzw. Umso niedriger das Raumgewicht, desto niedriger die Stauchhärte.

Dieser Zusammenhang ist sehr wichtig, da Sie Kaltschaum, unabhängig vom Raumgewicht, in unterschiedlichsten Stauchhärten erhalten können.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ein Kaltschaum Topper mit einem niedrigem Raumgewicht aber hoher Stauchhärte über die Mischung „künstlich“ fester gemacht wurde.

Revor® Kaltschaum-Topper

Unser Revor®-Classic-Kaltschaum-Topper besitzt beispielsweise ein Raumgewicht von RG50 und eine Stauchhärte von 3.0 kPa. Erfahren Sie mehr über unsere Revor® Boxspringbett-Topper.