So fallen Sie auf keine Verkaufstricks rein

Kauftipps 2018

Jetzt Video ansehen

Die Qualitätsmerkmale erkennen

Vor über 100 Jahren wurde das perfekte Boxspringbett gefertigt.
Perfekt bei der Auswahl der Materialqualität.
Perfekt in Punkto Schlafkomfort.

Bis der Gewinn der Hersteller am wichtigsten wurde.
Naturmaterialien wurden durch Schäume ersetzt.
Sprungfedern reichen nicht mehr bis zum Rand.
Schäume werden als die einzig wahre Innovation vermarktet.

Ein Überblick über die wichtigsten Ergebnisse

1. Zusammenfassung

Ruckentwicklung

Rückentwicklung durch Reduktion aufs Minimum

Das perfekte Boxspringbett wurde Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts in Handwerkskunst gefertigt. Ab diesem Zeitpunkt gab es ein Wettrennen darum, die günstigsten & wenigsten Materialien einzusetzen aber diese als Innovation möglichst profitabel zu vermarkten.
Historisch hat sich das Boxspringbett wie folgt zurückentwickelt.

  1. Der Federkern wurde nicht mehr bis zum Rand gesetzt.
  2. Naturmaterialien wurden durch synthetische Materialien ersetzt.
  3. Der Federkern wurde aus dem Untergestell komplett entfernt.
  4. Damit sich die synthetischen Materialien besser verkaufen lassen, erfinden Marketingstrategen immer neue Namen um die minderwertige Herkunft zu verschleiern.

Neben der historischen Entwicklung geben wir Ihnen handfeste Empfehlungen, damit Sie eine möglichst fundierte Entscheidung treffen können.
Zusätzlich erwartet Sie am Ende eine überraschende Geschichte zu diesem Thema.

Die Rückentwicklung von Boxspringbetten

2. Intro

Hier erfahren Sie wie sich der Boxspringbettenmarkt stetig zurückentwickelt hat und welche Qualitätseinbußen Sie als Endkunde hinnehmen mussten.

Wir von Revor® Deutschland haben als einer der Pioniere 2009 Boxspringbetten in Deutschland eingeführt. Über die Jahre mussten wir zusehen, wie der Endverbraucher immer neuen Marketingtricks ausgesetzt wurde mit dem Ziel, minderwertige Qualität als neueste Innovation zu verkaufen.

Ruckentwicklung

Innovation durch maximale Reduktion

Damit Sie aber eine wirklich qualifizierte Kaufentscheidung treffen können, ist es notwendig, dass Sie die Wahrheit über den Boxspringbettenmarkt erfahren. Hier erfahren Sie, wie Hersteller bei den Produktionskosten und letztendlich am Komfort sparen und welche Marketingtricks angewandt werden.

und warum das absolut normal ist

3. Warum wir uns beim Bettankauf so leicht täuschen lassen

Der Kauf eines Bettes im Allgemeinen ist für die meisten Menschen sehr schwierig.

  • Wir wissen nicht was es alles gibt
  • Worauf wir beim Kauf achten müssen
  • Und woran wir gute Qualität erkennen können

Diese Unsicherheit ist aber auch natürlich, denn statistisch gesehen kaufen wir Deutschen uns alle 13,5 Jahre eine neue Matratze.

Der Zenit der Boxspringbettenentwicklung

4. Das perfekte Boxspringbett

Die Bettenbranche an sich entwickelt sich nur sehr langsam, dies gilt auch für Boxspringbetten. Den Zenit in Puncto Schlafqualität haben Boxspringbetten Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts erreicht, als Stahlfedern in Betten zum Einsatz kamen. Zuvor wurden die Matratzen zumeist aus reinen Naturmaterialien gefertigt, welche ohne den Einsatz von Federn nicht formstabil blieben. Zu diesem Zeitpunkt wurden alle Boxspringbetten in Handarbeit von erfahrenen Polsterern gefertigt.

Querschnitt eines perfekten Boxspringbettes

Das Untergestell

Das Untergestell, stellt das Fundament eines Boxspringbettes dar. Traditionell wurden hierzu einzelne Federn per Hand miteinander und der Box befestigt Das Untergestell erfüllte dabei mehrere Funktionen:

  1. Die Matratze vom Boden abzuheben
  2. Überschüssigen Druck wie einen Stoßdämpfer abzufedern
  3. Einen stabiler Untergrund für die Matratze zu bilden
  4. Den Komfort der Matratze zu erhöhen

Die Matratzen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts wesentlich verbessert, als erstmalig Taschenfedern eingesetzt wurden.

Untergestell

Handgesetzte Seitennähte

Ein weiterer Schritt waren die handgesetzten Seitennähte, wodurch die Federn fixiert und die Matratzenkanten stabilisiert wurden, ohne an Komfort einzubüßen – eine heute nahezu ausgestorbene Handwerkskunst. Ein weiterer wichtiger Vorteil bei der Seitennaht: Die Federn konnten bis zum Rand gesetzt werden.

Seitennähte

Die Abdeckschichten

Sogar die Abdeckschichten, waren von allerhöchster Güte. Über und unter den Matratzen wurden reine Naturmaterialien verwendet, um ein unübertroffenes Schlafklima im Bett zu erreichen.

  • Rosshaar, damit das Bett besser atmet
  • Schurwolle, die im Sommer kühlt und im Winter wärmt
  • Naturlatex um die Elastizität zu erhöhen

Diese Abdeckschichten, wurden sowohl an der Unter- als auch auf der Oberseite verarbeitet, damit die Matratze wendbar war, was die die Haltbarkeit um ein vielfaches erhöhen konnte. Baumwolle, Seide und Damast sind weitere Materialien die zum Einsatz kamen.

Abdeckschicht = Alle Lagen unter- & oberhalb der Federn

Das Boxspringbett war also insgesamt sehr atmungsaktiv und besaß dank der Verwendung hochwertiger Naturmaterialien Bestwerte in Punkto Klimaregulierung.
Nachdem alle Lagen übereinander lagen, wurden Sie per Hand getufftet. Dadurch werden alle Lagen miteinander verbunden, damit diese nicht hin und her rutschen. Gleichzeitig erhielt die Matratze so ein eleganteres Aussehen.

Wie Schäume den Bettenmarkt grundlegend verändert

5. Die Rückentwicklung von Boxspringbetten

Mitte der 1950er Jahre hielt Polyurethanschaumstoff (auch Standardschaum genannt) Schritt für Schritt seinen Einzug in die Matratzenindustrie und veränderte diese nachhaltig. Zunächst zeigen wir Ihnen welche Veränderungen der Boxspringbettenmarkt durchlebt hat, anschließend gehen wir auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Veränderung ein. Diese Veränderungen hat der Boxspringbettenmarkt vollzogen:

  1. Handgesetze Seitennähte wurden durch feste Schaumränder ersetzt
  2. Federkerne im Boxspring und auch Matratzen wurden ersatzlos gestrichen
  3. Die Naturmaterialien als Abdeckschicht wurden durch synthetische Materialien ersetzt

1. Handgesetzte Seitennähte wurden durch feste Schaumränder ersetzt

Handgesetzte Seitennähte vs. Schaumränder

Schauen wir uns zunächst die erste große Veränderung an: Handgesetzte Seitennähte wurden durch Schaumränder ersetzt. Dafür wurde ein relativ dicker und fester Schaumrahmen sowohl in die Matratzen als auch in das Untergestell eingesetzt in die der Federkern eingelassen wurde.

Vorteil: Für die Hersteller bedeutete diese Veränderung eine immense Kostenreduktion, da die teure Handarbeit durch erfahrene Polsterer signifikant gesenkt werden konnte. Zur Orientierung: Ein Traditionsunternehmen aus England braucht für die Seitennähte 8 Stunden - und das pro Matratze.
Nachteil: Für die Kunden bedeutete diese Änderungen Abstriche beim Komfort, da die Federn nicht mehr bis zum Rand reichte.

2. Federkerne wurden aus dem Untergestell & den Matratzen entfernt

Untergestell mit Federn vs.
Untergestell ohne Federn

Kommen wir zur 2. Veränderung, die den Federkern betrifft. Einige Hersteller gingen sogar so weit, den Federkern in der Box komplett zu entfernen.

Vorteil: Die Produktionskosten wurden weiter gesenkt.
Nachteil: Vor allem aber führte dieser Schritt zu starken Komforteinbüßen. Diese Mogelpackung ist heute bekannt als Boxbett und hat mit einem Boxspringbett bis auf die ähnliche Optik nichts gemein.

3. Die Naturmaterialien als Abdeckschicht wurden durch synthetische Materialien ersetzt

Naturmaterialien vs. synthetische Schäume

Die Dritte, nachhaltigste und folgenschwerste Veränderung in der Bettenindustrie war aber sicher, dass nach und nach auch die Naturmaterialien in den Matratzen durch synthetische Materialien ersetzt wurden. Die Abdeckschichten beeinflussen den Komfort Ihrer Matratze, da Sie hier unmittelbar draufliegen. Die folgenden Qualitätskriterien, werden Ihnen dabei helfen die Abdeckschichten qualitativ einzuordnen: Elastizität & Atmungsaktivität.

Qualitätskriterium: Elastizität

Kommen wir zunächst zur Elastizität. Die Elastizität beschreibt: Wie gut sich ein Material an den Körper anpassen kann und wie gut dieses Material auch seine ursprüngliche Form beibehalten kann.
Die Elastizität ist für die Zusammensetzung einer Matratze essentiel wichtig, weil damit gewährleistet wird, dass die Abdeckschicht die Wirkung der Federn verstärkt. Außerdem ist die Elastizität eines Materials auch wichtig um einer Kuhlenbildung vorzubeugen.

Qualitätskriterium: Atmungsaktivität

Das 2. Qualitätskriterium ist die Atmungsaktivität, also wie luftdurchlässig ein Material ist. Besonders groß ist die Qualität, wenn das Material nicht nur luftdurchlässig ist, sondern auch temperaturausgleichend ist. Hier liegt der eigentliche Vorteil von Naturmaterialien.
So hat kann z.B. Schurwolle bis zu 30% seines Eigengewichtes in Form von Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich Feucht anzufühlen. Gleichzeitig wärmt es Sie im Winter und kühlt Sie im Sommer. Die perfekte Grundlage für einen erholsamen Schlaf, die so nur von Naturmaterialien erreicht werden kann.

Die Rückentwicklung durch synthetische Schäume beginnt

Ab Mitte der 50er Jahre wurden die Abdeckschichten immer mehr durch Synthetische Schäume ersetzt. Den Anfang macht PU bzw. Standardschaum.
Abhängig von der Mischung bzw. dem Schäumungsverfahren entstand aus dem Ursprungsprodukt Standardschaum, dann Kaltschaum bzw. Viskoelastischer Schaum.
Schauen wir uns nun die einzelnen synthetischen Materialien unter Anwendung der genannten Qualitätskriterien nochmals genauer an:

PU/ Standardschaum

Standardschaum ist am günstigsten in der Herstellung aber auch am wenigsten elastisch und am wenigsten Atmungsaktiv. Gerade dadurch, dass Standardschaum wenig Punktelastisch ist und eher starr ist, überträgt es die Wirkung der Feder nur unzureichend. Es wirkt wie eine Sperrschicht für die Federn und sollte deshalb in hochwertigen Boxspringbetten nicht zum Einsatz kommen. Die Federwirkung wird so stark eingedämmt, dass der Federkern nahezu wirkungslos wird.

Viskoelastischer Schaum

Hat ähnlich wie Naturlatex eine sehr gute Punktelastizität und ist dabei auch Formstabil. Im Vergleich ist viskoelastischer Schaum aber sehr träge und braucht eine gewisse Zeit um in seine ursprüngliche Form zurückzukehren. In Punkte Atmungsaktivität besitzt es die schlechtesten Werte. Wenn Sie es also nicht warm mögen im Bett, lassen Sie die Finger von viskoelastischem Schaum.

Kaltschaum

Gerade bei Kaltschaum kann gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Abhängig von der Qualität kann Kaltschaum bei Elastizität und Atmungsaktivität Werte wie Latex erreichen, wird dabei aber nicht ganz so weich wie Latex.

Die Qualität von Kaltschaum lässt sich über das s.g. Raumgewicht messen. Dieser Wert beschreibt wie viel ein Kubikmeter des Kaltschaums wiegt. Dabei gilt: Je höher das Raumgewicht, desto besser die Elastizität und Haltbarkeit.
Deshalb ist Kaltschaum mit einem hohen RG, die einzige Alternative zu Naturlatex.

Naturmaterialien & Naturlatex

Naturlatex ist besonders punktelastisch und formstabil, weshalb es perfekt mit dem Federkern harmoniert. Was die Atmungsaktivität angeht, schneidet Latex im Vergleich zu anderen Schäumen sehr gut ab.

Naturmaterialien wie Rosshaar & Schurwolle stellen in Puncto Atmungsaktivität und Schlafklima das Nonplusultra dar. Weshalb diese bei Premium Boxspringbetten intensiv zum Einsatz kommen.

Bei dem Kriterium Elastizität schneiden einige Naturmaterialien wie Rosshaar & Schurwolle im Langezeitgebrauch eher bescheiden ab. Sie müssen sich also bewusst sein, dass Naturmaterialien das beste Schlafklima bieten, allerdings zum verschieben neigen. Genauso wie sich unsere Frisur am morgen nicht ganz formstabil darbietet, genauso verhält es sich mit solchen Naturmaterialien.

Das Ergebnis der traditionellen Aufbauweise ist eine perfekte Matratze in allen Punkten: Bestmögliches Schlafklima durch den Einsatz von Naturmaterialien wie Rosshaar und Schurwolle. Unübertroffene Elastizität & Formstabilität durch den Einsatz von Federkern und Naturlatex.

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung

Nicht jeder von uns möchte sich den Luxus eines traditionell gefertigten Boxspringbettes leisten. Deshalb ist grundsätzlich die Entwicklung der synthetischen Materialien durchaus zu begrüßen, denn dadurch wurden die Betten für jedermann erschwinglich.

Damit Sie die beste Kombination aus Elastizität und Atmungsaktivität haben, sollten Sie, neben einem Federkern, entweder Naturlatex oder Premium Kaltschaum mit hohem Raumgewicht als Abdeckschicht wählen. Wenn Sie zusätzlich die beste Klimaregulierung haben möchten, wählen Sie noch ein Naturmaterial wie Roshaar und/ oder Schurwolle aus.

Damit Sie nicht auf falsche Versprechen reinfallen

6. Marketingstricks

Das Patent

Kommen wir nun zu den Marketingtricks der Branche: Für Marketingstrategen gab es ein großes Ziel: Wie verkauft man eine qualitative Verschlechterung als Innovation? Richtig: Man denkt sich wohlklingende Namen für die schaumbasierten Matratzen aus, die einen technologischen Fortschritt im Namen transportieren und damit noch zusätzlich die Legitimation liefern, das Produkt auch entsprechend hochpreisig anzubieten.

„Komfortschaum“ klingt einfach besser als Standardschaum, ein selbstkreierter Schaum-name welcher beim Patent- und Markenamt eingetragen wurde suggeriert eine bahnbrechende Innovation. Diese Strategie verschleiert, dass es sich bei der Verwendung solcher Schäume eben nicht um eine Weiterentwicklung handelt, sondern um eine Sparmaßnahme, die die Margen der Produzenten in unverschämte Höhen treibt.
Seien Sie also immer Achtsam, wenn ein Material mit ® gekennzeichnet ist. Meist verbirgt sich Standardschaum oder Viskoelastischer Schaum dahinter.

Es gibt einen Grund, warum Boxspringbetten aus dem Luxussegment weiter auf die Verwendung von Naturmaterialien & Naturlatex setzen und eben nicht auf vermeintliche Innovationen umgestiegen sind. Daher sollten sie als Kunde, bei der Auswahl ganz genau hinsehen.

Wie uns heutzutage die innovativste Matratze untergejubelt wird

7. Kurzgeschichte

Schritt 01

Federn entfernt

Wie beim Boxbett wird die Federung im Untergestell gestrichen: Es kostet einfach zu viel.

Schritt 02

Untergestellt entfernt

Untergestell entfernt

Das Untergestell wird komplett entfernt, es sind ja jetzt eh keine Federn mehr drin, also wozu noch ein Untergestell? Eigentlich ist es eh egal, worauf die Matratze liegt.

Schritt 03

Schaum

Schäume statt Naturmaterialien

Alle Naturmaterialien werden gestrichen! Die Verarbeitung von Naturmaterialien ist einfach zu schwierig und kostet zu viel. Da ist es einfacher zu kleben.

Schritt 04

Matratzen rollen

Ohne Federkern lasst sich die Matratze endlich rollen

Der Federkern wird gestrichen und durch Standardschaum und Viskoelastischen Schaum ersetzt! Dieser Schritt ist praktisch, denn jetzt kann man die Matratzen rollen und kostengünstig versenden. Schnell noch Umbenennen in Komfortschaum-Deluxe® und Visko-Weltall-Innovations-Schaum®.

Schritt 05

Eine Matratze für Alle

Ein Härtegrad für ALLE

Der Härtegrad wird gestrichen– wofür braucht man den denn? Es reicht ja auch im Grunde eine Schuhgröße für alle! Spart praktischerweise auch Lager- und Produktionskosten, weil man die Maschine nur einmal anschmeißen muss.

Schritt 06

Ernie

Einen hippen Namen finden

Nun bewirbt man das innovative Start-Up Unternehmen überall online und vergibt einen hippen Namen wie:
  • Ernie®
  • Bert®
  • oder Kasperle®

Schritt 07

Innovation durch maximale Reduktion

Innovation durch maximale Reduktion

Tadaa, fast alles rausgestrichen und ganz nebenbei die beste & innovativste Matratze der Welt gefertigt

Jetzt Probeliegen

Ausstellungen in Ihrer Nähe