so singt es sich durch den Sommer! Auch wenn der langersehnte Sommer uns schöne Stunden am See, im Park oder Biergarten beschert – an einen erholsamen Schlaf ist bei diesen Temperaturen kaum zu denken. Wir schlafen optimalerweise bei einer Raumtemperatur von 17 – 19°C, da unser Körper sich zum Schlafen um ca. 1°C runterkühlen will. Auch unser Gehirn mag es etwas kühler, um alle Sinneseindrücke des Tages zu verarbeiten und legt dann auch erst den Schalter vom Wachzustand in den Schlaf um. Bei Zimmertemperaturen über 24°C wird dieser Rhythmus schnell gestört, da wir uns nicht mehr runterkühlen können und anfangen zu schwitzen. Wenn dann noch eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, ist selbst das Schwitzen nur noch eingeschränkt möglich!

Mit ein paar kleinen Tricks kann man diese Hitze besser überstehen.

Am besten nur morgens und abends durchlüften – besser mit leichtem Durchzug. Tagsüber das Schlafzimmer am besten abdunkeln mit dichten Gardinen und Rollos, dann heizt die Sonne das Schlafzimmer nicht so stark auf.
Vor dem Schlafengehen nicht nur kalt duschen. Durch die Kälte ziehen sich Adern und Venen zusammen. Dadurch kann das Blut schlechter zirkulieren und der Körper dadurch die Wärme schlechter regulieren. Besser sind Wechselduschen oder einfach lauwarm zu duschen. Das öffnet die Gefäße und fördert damit die Durchblutung und führt somit zu einer besseren Wärmeabgabe.
Nasse Laken helfen nicht wirklich, aber ein Trick aus dem Süden hat sich bewährt: Wenn Sie eine Tiefkühltruhe oder großen Kühlschrank haben, kühlen Sie Ihre Laken, Decken und vor allem das Kissen. Nichts ist angenehmer!
Benutzen Sie nur dünne, leichte Bettdecken aus einem wärmeregulierenden Material oder nehmen Sie gleich nur ein Laken bzw. nur den Bettbezug. Zu schwere Decken verursachen einen Wärmestau und verhindern so einen tiefen, erholsamen Schlaf.
Wenn eine Klimaanlage vorhanden ist, die Temperatur auf 17°-19°Grad einstellen – die optimale Zimmertemperatur für einen erholsamen Schlaf. Reine Ventilatoren sollten nicht die ganze Nacht laufen, da der stetige Luftzug ein auskühlen unterstützt und man dann leicht mit einer Erkältung wieder aufwacht.
Und wenn das alles nichts hilft, dann vielleicht einfach mit Matratze und Decke einfach an einen kühleren Ort umziehen – in den Garten, auf den Balkon oder doch in den Keller 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.